Für Unternehmen2020-05-07T09:29:43+02:00

Für Unternehmen

Das Welcome Center bietet den Unternehmen der Region Südlicher Oberrhein Informationen und Beratung zu Fragen rund um das Thema Willkommenskultur und internationale Fachkräfte.

Wir beraten und unterstützen Betriebe bei allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit internationalen Beschäftigten und informieren über zuständige Stellen. Wir bieten Informationen zu Rekrutierungsmöglichkeiten, interkulturellem Personalmanagement und betrieblicher Willkommenskultur.

Wir unterstützen Ihre künftigen oder neu zugezogenen Fachkräfte mit Informationen zu allen Bereichen rund um Wohnungssuche, Dual Career, Spracherwerb, Kinderbetreuung und Schulbildung sowie Freizeit und Kultur.

In unseren Veranstaltungen für Unternehmen zeigen wir Praxisbeispiele aus der Region zu den Themen Anwerbung und Umgang mit internationalen Beschäftigten und bieten informative Vorträge an.

Wir bieten den Unternehmen eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Lösungen und ermöglichen Kooperationen.

Kommen Sie auf uns zu. Wir informieren Sie telefonisch, per Mail oder persönlich in unserer Beratungsstelle in Hornberg und bei den dezentralen Beratungen in Offenburg, Emmendingen und Freiburg. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen ins Unternehmen, sprechen Sie uns an.

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Seit dem 01.03.2020 erleichtert das Fachkräfteeinwanderungsgesetz die Einwanderung qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten. Mit dem beschleunigten Verfahren wird das Anerkennungsverfahren vereinfacht und dadurch zeitlich verkürzt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Integration in den Betrieb

Eingliederung in den Betrieb

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit der Einstellung einer Fachkraft aus dem Ausland haben, sollten Sie überlegen, wie auch Ihr Personal die Fachkraft unterstützen kann. Neben lockeren Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennenlernen kann eine feste Ansprechperson mit Patenfunktion für die internationale Fachkraft sehr hilfreich sein.

Der Informationsbedarf ist für neue Beschäftigte generell und speziell für Fachkräfte aus dem Ausland sehr hoch.

Jeder, der sich im Ausland befindet, sieht, wie unterschiedlich vieles abläuft – helfen Sie Ihrer Fachkraft, sich an die deutschen Sitten und Gebräuche zu gewöhnen und seien Sie offen für den Mehrwert, den die Fachkraft mit Ihrer Andersartigkeit in Ihren Betrieb bringt. Gerne steht das Team des Welcome Centers Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Für den Ortenaukreis verweisen wir Sie gerne auf unsere AEF-Kollegen vom IQ Teilprojekt „Bienvenid@s – Willkommen in Baden-Württemberg“.

Asylbewerber & Flüchtlinge

Das Welcome Center Südlicher Oberrhein unterstützt Sei gerne, wenn Sie bereit sind, Flüchtlinge und Asylbewerber in Ihrem Betrieb aufzunehmen.

Bei Fragen zur Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Betrieb unterstützen wir Sie gerne und helfen Ihnen gerne dabei, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Weitere Informationen gibt es auf der Seite der Bundesregierung.

Praktische Tipps zur Rekrutierung

Stellenausschreibung formulieren

Beschreiben Sie die Aufgaben der Stelle so genau wie möglich. Formulieren Sie das Stellenangebot auf Englisch oder in der gewünschten Zielsprache. Dadurch können Sie die Chancen erhöhen, eine passende internationale Fachkraft für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Benennen Sie möglichst auch das Gehalt sowie eventuelle Zusatzleistungen. Fachkräfte aus dem Ausland sind mit Hinweisen auf Tarifverträge und die „üblichen Bewerbungsunterlagen“ nur selten vertraut. Weisen Sie auch auf besondere betriebliche Angebote wie familienfreundliche Aspekte oder flexible Arbeitszeit hin. Nennen Sie die Sprache, in der Sie ein Bewerbungsschreiben annehmen und welche zusätzlichen Bewerbungsunterlagen Sie benötigen.
Bedenken Sie, dass es in vielen Ländern keine „Arbeitszeugniskultur“ wie in Deutschland gibt und dass auch das Einreichen eines vollständigen Lebenslaufs nicht überall zum Bewerbungsstandard zählt.

Offene Stelle der Bundesagentur für Arbeit melden

Übrigens: Wenn Sie eine Stellenanzeige in einem Engpassberuf bei der Bundesagentur für Arbeit melden, erscheint diese auch auf der Jobbörse von „Make it in Germany“. Der Vorteil: Sie können kostenfrei Fachkräfte aus der ganzen Welt auf Ihr Stellenangebot aufmerksam machen! Es ist daher ratsam, die Stellenanzeige gleich auf Englisch zu formulieren.

Optionen zum Auffinden ausländischer Fachkräfte

  • Stellenanzeigen auf Englisch oder in der Sprache der Zielgruppe auf der eigenen Homepage
  • Stellenanzeigen in den Medien des Ziellands (Zeitungen, lokale Internetportale)
  • Meldung der Stellenanzeige beim Arbeitgeberservice und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit Nutzung des europäischen Portals zur beruflichen Mobilität (EURES)
  • Personalvermittlungsagenturen
  • Teilnahme an Fach- oder Jobmessen im In- und Ausland
  • ausländische Hochschulen kontaktieren
  • Kontakte zu deutschen Auslandsschulen knüpfen
  • Nutzung (ausländischer) Jobbörsen

Weitere Informationen zum Thema Rekrutierung und Willkommenskultur finden Sie auf der Seite der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.